Interlude 3 – Kulleraugen, Pferdeschwanz

‚Kulleraugen, Pferdeschwanz‘ – Aus organisatorischen Gründen haucht euch unser schmutziges Interluder Daniel vor der nächsten alles zerberstenden regulären Folge ein drittes kleines Interlude in die Ohren!
Wie der eine oder andere vielleicht weiß, hat Daniel eine mehr oder weniger bewegende Vergangenheit mit Anime und Manga, die er für euch in diesem Interlude vor seinem geistigen Auge und eurem Ohr vorbeiziehen lässt: Von den Anfängen von Manga und Anime in Deutschland, seinem Zugang zur Szene in einer Zeit vor dem Internet Mitte der Neunziger, über längst in Vergessenheit geratene Anime-‚Klassiker‘ wie ‚Bubblegum Crisis‘, ‚Street Fighter II V‘, ‚Devil Hunter Yohko‘ & Co. bis hin zu lustigen Anekdoten von ersten Convention-Besuchen auf der AnimagiC und Connichi bekommt ihr hier in 70 sehr persönlichen Minuten Einblicke in Daniels (damalige?) Leidenschaft, die so vielleicht in einer regulären Eskapisten-Folge nicht stattfinden würde. Aufgrund des gewohnt schlechten Humors aus der ‚Badesalz‘-Schule sicherlich auch für Nicht-Anime-Interessierte ein Ohrenschmaus. 
Marktschreier-mäßisch gibt’s natürlich auch noch was oben drauf: In der allseits beliebten ‚Ich sehe was, was du nicht siehst‘-Rubrik gibt Daniel tiefenfundiert (Ist das nicht der „weiße Schimmel“?!) seinen Senf zu den den Kinoblockbustern ‚Guardians of the Galaxy Vol. 2‘, ‚Alien: Covenant‘ und ‚Pirates of the Caribbean: Salazars Rache‘ ab – und so viel vorab: Der ist dieses Mal eher weniger süß. Und bevor die Wortspielpolizei gleich zugreift, bekommt ihr hier natürlich noch die Shownotes:
00:00 Intro
00:26 Begrüßung vom Interluder, faule Ausreden und Themenüberblick
02:50 ‚Ich sehe was, was du nicht siehst‘: ‚Guardians of the Galaxy Vol. 2‘, ‚Alien: Covenant‘, ‚Pirates of the Caribbean: Salazars Rache'(spoilerfrei)
12:55 ‚Kulleraugen, Pferdeschwanz‘ (Anime & Manga) – eine Einleitung
14:57 Historie von Anime & Manga in Deutschland – erste Veröffentlichungen und japanische Kooperationen
19:21 Einschub: Überblick Anime-Label ‚OVA Films‘ – Life of a Untertitel-Fetischist
21:21 Daniels Zugang zur Anime- und Mangawelt – ‚3Z‘: Zeichnen, Zelda, Zuperheldencomics
24:40 ‚AnimaniA‘, ‚MangasZene‘ & Co. als Fenster in die Welt der japanischen Popkultur
25:30 Die Wahrheit über die Namensaufkleber
26:15 ‚3P-Ecke‘, Hentai und Tentakel in der ÄnimaniA?
27:48 Ellenbach Hood Report
28:52 Ohne Internet: Die dunkle Macht der AnimaniA-Redaktion und der ‚A.C.O.G.‘-24h-Hotline
30:40 Das LineUp von A.C.O.G.: Klassiker oder altes Eisen?
33:35 Ohne roten Faden: Offline-Shopping im Bahnhofsbuchhandel und Comicshops
36:35 „Sag‘ das Zauberwort und du hast die Macht“ – Der ‚Sailor-Moon‘-Effekt
38:39 Ab 12: Das ‚Winds-of-Amnesia‘-Dilemma
41:20 Die ‚OVA Films‘-Trailer und der ‚Neon Genesis Evangelion‘-Hype
45:46 Tatort Comic-Salon Erlangen 1998: Der Sündenfall I
48:22 AnimagiC 1999: Der Sündenfall II
52:24 Connichi in Kasselfornien
53:50 Der Japan-Hardliner
55:50 Supersubjektiv: Die ‚Szene‘ früher und heute 
56:40 Der größte Traum
60:00 J-Pop statt Frühstücksfernsehen
61:30 Nippon-Connection-Filmfestival in Frankfurt: Die Realfilm-Phase
63:00 Halo i bims, 1 neuer Studemt – eine Selbstanalyse
69:03 Abmoderation und tschö mit ö!
„Mondstein flieg‘ und sieg'“ – Bunny Tsukino
In diesem Sinne,
viel Spaß mit ‚Kulleraugen, Pferdeschwanz‘!
Eure Eskapisten 
Lukas (entschuldigt), Markus (entschuldigt) und Daniel
Wir freuen uns natürlich riesig über Feedback, Kritik und Anregungen auf https://www.facebook.com/dieEskapisten/ !
Vielen Dank!

Folge direkt herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *